Donnerstag, 12. September 2013

Sicher kennt jeder die Horrorgeschichten über Hostels. Schnarchende Zimmernachbarn, dreckig, laut, überall Party ... Zumindest das Erste kann ich nach 4 Nächten voll und ganz bestätigen. Ein Kanadier wollte ein Stopover in Sydney machen und landete in meinem Zimmer. Alles halb so wild ..bis das Sandmännchen kam. Ich lag im Etagenbett oben ... man muss dazu sagen, das Bett wackelte egal wer sich wo bewegte ... Ich schlummerte schon fast bis ich durch extrem lautes Schnarchen wach wurde. Aber nicht nur das. Bei jedem Schnarcher wackelte das ganze Bett. Was macht man in so einer Situation? Ich nutzte das wackeln und stellte mir vor ich bin auf einem Schiff. Doch es half nichts. Die Nacht war lang und ich hatte kaum Schlaf. (Lenk dich mal von etwas so lautem ab und auch von etwas woran du nicht denken darfst. ... unmöglich! ) Am Morgen entschuldigte er sich bei mir und erzählte von seinem "Schnarchproblem". Nicht doof wie ich bin die Oropax rausgesucht. Was einmal passiert passiert auch ein zweites Mal. Am Abend war es wieder da, das Schnarchen das Erdbeben auslöst. Ende der Geschichte? NEIN! !!! Das Schnarchen war auch mit Ohrstöpseln so laut das niemand dabei schlafen hätte können (auf der Packung stand etwas von 32 db Reduktion. Aber wie laut ist ein Schnarcher? Zum Glück gibt es Apps. Also der Schnarcher war im Durchschnitt gute 65 db laut, eine Spitze sogar über 70 db. Das der Kerl selbst schlafen kann!? Sabine dachte übrigens ihre Mitbewohnerin schnarcht (Sie war im Nachbarzimmer und nutzte Oropax).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen