Dienstag, 17. September 2013

Wie zu erwarten kam heute von der Westpac keine Karte. Ich war nochmal in der Bank aber man sagte mir William wäre nicht da und ich soll in 5 Tagen wieder herkommen. Komisch denn er hatte mir eine Mail geschrieben... Saftladen! Das und das Wetter frustrieren mich zu Zeit etwas. Nicht nur das es jetzt schon den zweiten Tag regnet, es ist auch recht kalt. Auf beides bin ich Kleidungstechnisch nicht vorbereitet. Das doofe ist das ich somit nicht weiter nach Süden sollte (da ist es noch kälter) aber schon gezwungen bin um das Bewerbungsgespräch zu absolvieren. Egal wen ich getroffen habe, alle Reisen gen Norden...
Zumindest heute morgen war das Wetter ok. Ich bin deshalb nochmal zum Skytower gelaufen und hab den Skywalk absolviert. Also in 368 Metern Höhe auf dem Dach des Fernsehenturms rum spaziert. Es fing recht bürokratisch an. Sowas wie eine Verzichtserklärung unterzeichnen und ein Alkoholtest bestehen. Danach hatte ich 30 Minuten Zeit nochmal die Besucherplattform zu besichtigen. Also wer den Skywalk bucht, kann beides besichtigen und muss nicht doppelt zahlen wie ich :(. Es ging damit los, das ich ein Blaumann in die Hand gedrückt bekommen habe. Den sollte ich anziehen aber zuvor alles aus den Taschen nehmen. Gesagt getan, ultra modisch! Als nächstes musste ich durch ein Metalldetektor. Spätestens da wäre meine Kamera aufgefallen. Wir wurden durch die Versorgungswege bis zu einer Tür geführt. Hier hieß Gurte anlegen. Über die Gurte wurde ich an eine Führungsschiene befestigt (damit man nicht springen kann). Ich kam mir dabei vor wie bei einem Spaziergang mit einem Hund. Denn man musste ständig das Führungssteil mit der Halterungen hinterher ziehen.  Ich hab mich immer schon mal gefragt wie es auf einem Funkturm ist, auf jeden Fall sehr windig. Dafür war die Aussicht unglaublich, durch nichts versperrt. Unser Guide erzählte über diverse Gebäude und Sehenswürdigkeiten verschiedenste Dinge. Das Highlight war allerdings eine Aussichtsplattform. Diese war über den Rand gebaut und bot über Scheiben im Boden den Blick nach unten. Aber es kam noch besser. Die Plattform wurde um ein Stück weiter ausgefahren, sodass der Fuß des Turms gesehen werden konnte. Nichts für nervenschwache denn das ganze Ding wackelte zusätzlich. An einer Stelle wurden dann auch noch Fotos gemacht. Die ganze Gruppe hat Luftsprünge gemacht und es wackelte noch mehr. Wie ihr ja lest ist die Plattform nicht abgebrochen und nach unten gefallen ... Schade das hier keine Fotos gemacht werden durften. Die geschossenen Fotos vom Turmbetreiber sollten gute 50 $ kosten ... happig aber leider auch nur in Printform und nicht digital. Und wenn ich eins nicht brauche, dann ist das noch mehr Gepäck und Gegenstände die ich mit mir rumschleppen muss.
Nach dem Turm wurde das Wetter recht schnell schlecht und es regnete. Perfekt um weiter zu planen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen