Donnerstag, 28. November 2013

Wo ist da der Haken? In den letzten Tagen haben wir uns das nur all zu oft gefragt. Am Samstag letzter Woche haben wir das gute Wetter genutzt und nur unsere vier Stunden gearbeitet. Danach ging es Richtung Queenscliff zu einem Musikfestival. Gleich auf der Hinfahrt, kein Kilometer von der Farm entfernt passierte es ... Zwischen einsamen Wiesen "rasten" wir mit gefühlter Lichtgeschwindigkeit (80 kmh) in Richtung Queenscliff.


Australier fahren grundsätzlich schneller also dauerte es nicht lange bis uns ein Autofahrer überholte, dicht gefolgt von einem entgegenkommenden Auto. Plötzlich machte es KNACK und ein Geräusch welches mich an Glas erinnert welches zerbricht riss mich aus meiner Entspannung. Ich suchte die Scheibe ab und entdeckte direkt vor mir ein riesen Steinschlag. Offenbar entdeckte Micha gleichzeitig mit mir die Stelle, denn wir riefen wie aus einem Munde ein **** (Fluchen) aus! Das war der Anfang einer unglaublichen Geschichte...



Queenscliff ist ein sehr beschauliches örtlichen aber offenbar einmal im Jahr ganz groß. Die ganze Stadt war auf den Beinen und an jeder Ecke wurde Musik gespielt. In jedem Café oder Restaurant spielte eine Band oder ein Chor und es gab mehr Verkehr als in Berlin zur Rushhour. Nach etwas suchen fanden wir ein schattiges Plätzchen für Georgi und ich konnte das erste mal den Schaden an der Scheibe begutachten. Genau wir in Deutschland heißt Steinschlag in Australien evtl Stilllegung vom Auto. Anyway dachten wir uns, solange uns keine Insekten ins Gesicht fliegen ... :D Kurz vor dem Bahnhof entdeckten wir ein Hippiemarkt auf dem sich die sonderbarsten Leute tummelten. Einiges von den angebotenen Waren war echt interessant. Zu der Musik tanzten bzw sprangen junge Frauen wild herum. Ich versteh garnicht warum alle immer nach Byron Bay wollen (hier gibt's eine große Hippiekultur) ... Leider hat uns niemand vorher erzählt das bis auf den Hippiemarkt alles eingezäunt ist. Eintritt für ein Tag 125 $.

Zum Glück waren wir am letzten Tag in Goulburn nochmal bei NRMA (sowas wie der ADAC) - Autoversicherung abschließen. So hofften wir von der Versicherung Hilfe zu erhalten und riefen sie an. Der erste Versuch war viel versprechend. Die 24/7 Hotline anrufen um zu erfahren, dass das die Öffnungszeiten von 8-17 Uhr sind. Warum heißt das bitte 24/7 - also 24 Stunden, 7 Tage die Woche wenn doch niemand da ist? Der zweite Versuch brachte nur neues Erstaunen mit sich. Eine nette junge Dame hörte sich meine Schilderungen geduldig an. Stellte mir Fragen: Wo ist das passiert? Wann ist das passiert? Auf welcher Straße? Welchen Autotyp haben wir? Und damit hat sie für uns den Schaden aufgenommen. Jetzt kommt der Papierkrieg dachte ich aber nichts da. Das war alles was ich machen musste! Keine Fotos oder kein Formular, nur ein Anruf! Wir sollen uns keine Sorgen machen, National Windscreen würde sich bei uns heute noch melden und innerhalb von zwei Tagen sei das Problem gegessen. Innerhalb von nur zwei Tagen? In einem Land in dem die Menschen alles locker und lässig nehmen? Aus "Machen wir in einer Stunde" ein "Machen wir wenn mal Zeit ist" wird? Mal abwarten und es ging weiter Netze flicken. Auf dem Weg fiel mir ein das ich mein Hut vergessen habe und zurück zum Haus muss. In dem Moment klingelt mein Handy. National Windscreen! Unglaublich nach nicht mal einer halben Stunde der Rückruf. Die Dame erklärte mir das sie von der Versicherung beauftragt wurden um uns zu helfen. Leider kann man uns in Goulburn nicht helfen, da in der Region kein Vertragspartner sitzt. Moment in Goulburn? Ich erklärte ihr das wir nicht mehr in Goulburn sind sondern uns gute 3000 km weiter südlich befinden. Ein weiteres Problem? Jeder Bundesstaat hat hier ein eigenen Automobilclub und wir haben die Versicherung in New South Wales abgeschlossen. Aber offenbar ist unser Steinschlag auch in Victoria zu lösen. Offenbar hat die Goulburner Adresse nur dafür gesorgt, dass die Meldung an ein falsches Büro ging. Keine 24 Stunden später war die Lösung zum greifen nahe. Eigentlich wollte ein Reparaturdienst zu uns auf die Farm kommen allerdings änderte sich dieses. Eine gute halbe Stunde entfernt liegt Geelong, wo sich eine National Windscreen Werkstatt befindet. Noch am selben Tag ging an an die übermittelte Adresse. Auf den Werkstatthof gefahren und schon wurden wir in Empfang genommen. Der Mitarbeiter wusste nur anhand unseres Fahrzeugs was wir wollten. Hier wieder eine Überraschung: Wir dürfen uns aussuchen ob wir eine neue Scheibe haben wollen oder eine Reparatur wünschen. Wir dürfen aussuchen? Wir wären doof wenn wir nur eine Reparatur wollten. Aber wo ist der Haken? Keine Kosten für uns und alles würde die Werkstatt mit der Versicherung klären. Kann die Welt so einfach sein? Scheibe wurde bestellt und wir sollten am nächsten Tag wiederkommen. Aber vorher nutzten wir die Gelegenheit etwas von der Farm fern zu bleiben. Das erste Mal seit über drei Wochen ein halben Tag frei. Wir haben uns für Kino entschlossen und kamen genau zur rechten Zeit zur Vorstellung von "The Hungergames - Catch the fire". Gute zwei Stunden Spannung pur! Anschauen! Ich denke ich spreche für uns beide wenn ich sage das uns der Nachmittag echt gut getan hat.


Ohne freie Tage arbeiten ist echt anstrengend! Dann kam der Tag der Tage. Bekommen wir wirklich unsere neue Scheibe für Georgi? Das Auto ist schließlich knappe 30 Jahre alt und wird nicht mehr produziert. Wir sollten einfach am Nachmittag in der Werkstatt aufkreuzen und eine Stunde Zeit einplanen. Dort angekommen übergaben wir die Autoschlüssel und drei Mitarbeiter begannen sofort mit der Arbeit. Nach nicht mal 30 Minuten war alles fertig und ich baff. Georgi hat eine nigel nagel neue Scheibe drin und ich musste nicht mal unterschreiben!



Ich hab nicht ein Stück Papier ausgefüllt oder unterschrieben und nichts vorgezeigt ... Ich liebe Australien!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen