Mittwoch, 25. Dezember 2013


Vollkommen aus dem Nix wurden wir aus den Schlaf gerissen. Nein es war kein Ranger sondern Cicadas! Das sind grillenartige Wesen die wesentlich größer und lauter sind. Immer wieder haben wir die Viecher gehört und erst auf dem Mount Pigeon das erste Mal gesehen. Dabei gibt es wohl verschiedenen Arten welche unterschiedliche Töne von sich geben. So quietschen die Einen und zirpen die Anderen. Eines haben alle gemein - sie tun das in einer unglaublichen Lautstärke. Man kann sich das schwer vorstellen, da wir nichts vergleichbares in Europa haben aber man braucht Ohrenschützer um die zu ertragen. Eine Staubsauger oder Waschmaschine im Schleudergang ist nix dagegen (eher eine Trillerpfeife). Ein Vieh fängt an und Sekunden später stimmen tausende mit ein, wie auf Knopfdruck. Vollkommen überhastet schmeißen wir unser Zeug ins Auto und rasen davon. Zum Glück ist gleich am Eingang des Nationalparks ein Parkplatz an dem wir stoppen können. Es dauert etwas bis ich wirklich wach bin und klar denken kann. Wie kann so ein kleines Tier, ein Insekt, so eine Lautstärke entwickeln? Unglaublich wenn man es nicht erlebt hat.

In Taree haben wir endlich Glück. Auf der Suche nach etwas Besonderen für Weihnachten machen wir Stop an einer Raststätte. Es hat am 25.12. wirklich nichts auf, garnichts! Völlig frustriert vom Wetter, der fehlenden Weihnachtsstimmung, dem Heimweh und dem Geldmangel wollten wir uns wenigstens etwas besonderes gönnen. Aus diesem Grund überlegten wir zu McDonalds zu gehen. Nicht wirklich der Kracher aber es war schließlich Weihnachten und alles Andere hatte zu. Dann entdeckten wir eine kostenlose Dusche die wir natürlich sofort ausprobieren wollten. Ist die warm oder kalt (es gibt so gut wie nie eine kostenlose warme Dusche). Sachen zusammengerafft und in die Dusche. Es ist eine warme Dusche! Einziger Nachteil - der Abfluss ist verstopft und hätte ich beinahe den McDonalds geflutet ...

Frisch geduscht entschieden wir uns doch gegen Fastfood. Lieber ein Tag warten als so ein teuren sch**** zu essen. Stattdessen ging es zu den Ellenborough Falls. Ein 200 m hoher Wasserfall weit abseits der Touristen. Leider gab es auch hier zu viele Cicadas und zu viel Regen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen