Montag, 24. Februar 2014

Backpacker Abzocke

Nach dem ersten Tag auf der Kartoffelfarm mussten wir feststellen, dass nichts so eintraf wie zuvor versprochen wurde. Der Job wurde als langfristige Position angepriesen, war allerdings nur eine einmalige Geschichte. Für mich hieß dieses jeden Abend zur Liste schauen und überprüfen ob ich am nächsten Tag Arbeit habe. Dabei ging der Besitzer wirklich schlau vor. Wer sich beschwert bekommt keinen, wer das Hostel verlassen will sofort einen und der Rest steht weiter auf der Liste. Hat man hingegen auf einer Farm bereits gearbeitet, so steht man auf der Farmwarteliste und bekommt keine Alternativjobs. Dies ließ mich ein wenig misstrauisch werden und fragte bei den Mitstreitern vom ersten Arbeitstag nach. "In 4-5 Wochen wird das nächste mal eine Position frei" liesen mich zwei wissen. 4-5 WOCHEN??? Pro Woche will der Heini 200 $ haben und bis ich das Geld wieder drin habe vergeht eine halbe Ewigkeit. Geduldig wartete ich zwei Tage in denen nichts passierte, zumindest Jobtechnisch. Im Hostel hingegen passierte viel:
Genervt von den Bedbugs fragte ich nach der Chemiekeule. Wohl der falsche Moment, denn als Antwort zeigte er mir ein Vogel. Ich wäre bescheuert und er hätte keine Bedbugs ... Klar und morgen ist Weihnachten.
Die Krönung kam am Abend als die Klimaanlage automatisch an ging. Ein chemischer Geruch wurde direkt in unser Zimmer gepustet. Nach etwas Recherche erfuhr ich, dass er Stunden zuvor im Nachbarzimmer den Boden mit einer Flüssigkeit behandelt hat. Selbst Stunden später wurde der Gestank nicht weniger, verursachte sogar Übelkeit und Kopfschmerzen. Auch das ist wohl nichts Neues, denn andere Backpacker berichteten mir das dies schon mehrfach passiert sei. Zum Glück fanden wir jemand mit einem Zentralschlüssel der die Tür zum Nachbarraum öffnen konnte. Eine noch intensivere Wolke der Ausdünstungen kam uns entgegen. Am Boden ein Kanister der Flüssigkeit die er benutzt haben muss. Nette Symbole in orange leuchteten und entgegen. "Nur mit Atemschutz nutzen", "Nicht in geschlossen Räumen benutzen" .... Schmeckt bestimmt wie Gummibärchenbowle. Durch das öffnen des Fensters verflog der Gestank zum Glück.
Das Spielchen wiederholte sich am darauf folgenden Abend erneut, mit dem Unterschied das schon 5 Minuten später das Problem auf gleiche Art gelöst wurde.
Wenn das kein deutliches Zeichen zur Abreise war ... Bis Sonntag hatten wir bezahlt und eine Erstattung gibt es in dem Hostel nicht. Immer wieder gingen wir an dem Empfang und erfragten das Procedere zum abreisen. Ganz beiläufig erzählte sie und das wir bleiben sollen denn sie hätte die nächsten Tage Jobs für uns. Na wenn das mal kein Zufall ist ... Gespannt schauten wir am Abend auf die Liste ...

Bedbugs die es nicht gibt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen